AGEW = Aktionsgemeinschaft Eine Welt

     „Mit fairem Kaffee Menschen helfen“

diesen Gedanken hatte sich Ende der 1970er Jahre eine Gruppe in Beckum auf die Fahne geschrieben. Natürlich blieb es in der langen Zeit nicht nur bei Kaffee. Es kamen bald Tee, Schokolade und viele andere Produkte hinzu, die wir täglich konsumieren und dabei oft wenig hinterfragen.

 Wo wachsen die Rohstoffe / Woher kommen sie? Wer sind die Menschen, die sie anbauen / erzeugen und vielleicht verarbeiten dürfen? Bekommen die Produzenten so viel Geld, dass ihre Kinder nicht mitarbeiten müssen und ihnen Schulbildung ermöglicht wird, und dass sich die Familien einen gewissen Lebensstandard gönnen können?

Das Bewusstsein in der Bevölkerung – auch in Deutschland – hat sich inzwischen gewandelt und die Nachfrage nach fair gehandelten Produkten hat das Nischendasein verlassen. Große Handelsorganisationen wie die Gepa, El Puente, WeltPartner u.a. stellen die Brücke zwischen den Produzenten und uns Konsumenten seit Jahren her. Zertifizierte streng überwachte Label garantieren die angestrebten Handelswege. Garantierte Mindestpreise, die über dem stark schwankenden Weltmarktpreis liegen, garantieren den Produzenten verlässlichere Lebensgrundlagen. Z. B. Gepa geht mit seinen Standards noch weiter über die Fairtrade-Grundlagen hinaus (s. Link Gepa+).

Das von der BRD und nun auch in der EU auf den Weg gebrachte Lieferkettengesetz will die Transparenz der Herkunft und des Handelsweges gewährleisten – so soll für den Endkunden z. B. nachvollziehbar werden, ob Ware auch fair im Sinne der ProduzentInnen ist.

Fairtrade wird zum Begriff: Viele Kommunen in Deutschland haben inzwischen den Titel „Fairtrade Town“ erworben – auch Beckum gehört seit 2017 dazu und hat sich alle zwei Jahre erfolgreich rezertifiziert.

Die AGEW in Beckum hat seine Wurzeln in der Liebfrauengemeinde und ist seit dem Jahr 2008 bis Ostern 2022 in St. Stephanus beheimatet.

Die AGEW ist mit dem Verkauf Fairer Waren im April 2022 komplett umgezogen ins BE-lebt, wo seit Sommer 2021 ein breites Sortiment fairer und regionaler Produkte angeboten wird. Die AGEW bleibt eine Gruppierung der Kirchengemeinde St. Stephanus.

Im BE-lebt werden faire Lebensmittel, meist in Bio-Qualität und einiges vegan, angeboten.

In stark erweitertem Sortiment gibt es auch fair gehandelte Handwerkskunst oder Verbrauchsgüter wie Küchen- und Badbedarf aus vielen Ländern unserer Einen Welt.

Der Verkauf im BE-lebt findet an diesen Tagen statt:

mittwochs und samstags von 9:00 bis 13:00 Uhr und

dienstags, donnerstags und freitags von 15:00 bis 18:00 Uhr.

BE-lebt gUG
Gemeinsam für Beckums Zukunft
Nordwall 49 / Ecke Weststraße
59269 Beckum 
02521 8282150
info@be-lebt.de

 

Weitere Informationen zum Konzept des BE-lebts finden sich auf der Webseite
www.be-lebt.de

                 

Neugierig auf mehr Infos zum Thema Fairer Handel?

Hier ein paar links:
www.fairtrade.de
www.gepa.de
www.fair-plus.de
www.fair-handel.net

Verantwortliche der AGEW: Annegret Kortmöller und
Marlies Vahland

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner