Kobolde im Kindergarten

(6.5.2022) Schon seit einigen Jahren führt der Kindergarten St. Nikolaus das „Papilio Projekt“, ein Programm zur Sucht- und Gewaltprävention, durch. Es unterstützt die Entwicklung wesentlicher Basiskompetenzen der Kinder.
Neben einem Spielzeug-macht-Ferien Tag in der Woche gehören auch Paula und die Kistenkobolde zum Projekt.
Im Februar/März nun lernten die Kinder der Einrichtung diese Figuren kennen. Über die Geschichten und Figuren der Kobolde sollen die Kinder lernen, Gefühle wie Wut, Traurigkeit, Angst und Freude an sich und anderen wahrnehmen und benennen zu können. Sie lernen, dass diese Gefühle grundlegende menschliche Befindlichkeiten sind, die wertfrei und gleichberechtigt erlebt und gelebt werden dürfen.
Neugierig und voller Erwartung fieberten die Kinder jedem neuen Kobold entgegen, um seine Gefühlsstimmungen wahrzunehmen und zu erleben.
In jeder Gruppe wurde ein eigener Kobold gestaltet, und die Kinder suchten einen Namen für ihn aus. Somit waren Kalle, Harry und Toni schnell ein fester Bestandteil der Gruppe. Ihnen wird auch oftmals im Laufe des Tages kurz erzählt, welche Gefühle bei den Kindern gerade vorherrschen. Auch nach der Vorstellung der Einheit wird dieses Thema noch weiter im Jahr verfolgt und besprochen.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner