Schnüpperle begleitet die KiTa-Kinder in der Weihnachtszeit

(20.12.2020) „Wenn man sich’s genau überlegt, fängt der 1. Dezember schon am Abend vorher an“, sagt Annerose, „weil man’s kaum erwarten kann.“ Das sind die ersten Worte aus dem Buch SCHNÜPPERLE – Vierundzwanzig Geschichten zur Weihnachtszeit. Barbara Bartons Höppner schrieb diesen Klassiker schon in den 60-er Jahren und ist bestimmt vielen Leser/innen noch aus Kindheitstagen bekannt. Der fünfjährige Schnüpperle kann es kaum abwarten, bis der Heilige Abend endlich da ist und erlebt viele Überraschungen auf dem Weg durch die Adventszeit.
Diese besondere Zeit möchten die Kitas der Kirchengemeinde St. Stephanus auch an ihre Familien weitergeben und die Möglichkeit schaffen, gemeinschaftlich in den Abschluss des Jahres einzutauchen. Die Gemeinde hat in ihren 5 Kindertageseinrichtungen erstmals Adventskerzen vom DAHW (Lepra-Hilfe) für die Familien verschenkt. Zum ersten Advent hat jede Kita individuell diese Kerzen an die Familien weitergereicht.
Die Kita St. Stephanus hat sich in der Adventszeit für die Kinder ihrer Einrichtung überlegt, die Geschichten von Schnüpperle einzulesen. So hatten die Erzieherinnen, die Putzfee, die Leseoma Ele und der Leseopa Theo die außergewöhnliche Aufgabe, ihre Geschichten in ein Mikrofon zu sprechen und diese aufzunehmen. Eine große Herausforderung. Da wurde gesprochen, gelöscht, von vorne gelesen und wieder neu aufgenommen. Alle hatten riesigen Spaß!
Als am Anfang des Jahres der erste Lockdown stattfand, hat die Kita eine Cloud genutzt, um Spielideen, Geschichten, Bastelanregungen und vertonte Erzähltheater an die Familien weiterzugeben. Diese Cloud wurde nun mit den Geschichten von Schnüpperle und Annerose gefüllt. Die Erlebnisse, die sich die Kinder aus der Kita Tag für Tag vom 1. -24. Dezember anhören können, werden musikalisch durch die Beiträge von Berthold Labuda und seiner Frau Julia begleitet. Somit erklingen die Lieder „Dicke rote Kerzen“ vor und die „Weihnachtsbäckerei“ nach jeder Geschichte. Wer Lust hat, kann diese Lieder mitanstimmen und bei Kerzenschein eine kleine Auszeit genießen.
Wir bekommen so viele schöne Rückmeldungen zu dieser Idee und zeigen hier einige Fotos, die uns zu unserem vertonten Adventskalender erreicht haben.
Die Kita St. Stephanus arbeitet als Sprach-Kita und wird vom Bund mit einer zusätzlichen Fachkraft für Sprachbildung unterstützt. Das Projekt „Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ begleitet die Kinder und Eltern nun schon seit 2016 und ist um weitere zwei Jahre bis 2022 verlängert worden. So können Projekte umgesetzt werden, für die sonst oft die Zeit fehlt.
Vor einigen Tagen ist ein weiterer Lockdown, auch für die Kindertageseinrichtungen, ausgesprochen worden. Zu Beginn dieser Idee war der Gedanke, dass sich zum Ende des Jahres hin die Betreuung der Kinder noch einmal verändern wird, noch nicht da. Die Weihnachtszeit mit all ihren Düften, Klängen und Begegnungen findet in unseren Kitas nicht mehr statt und die Kinder erleben den Weg von Maria und Josef bis zur Geburt des Kindes nicht gemeinschaftlich wie jedes Jahr vor der gestalteten Krippe. Einen kleinen Beitrag können in der Kita St. Stephanus die Adventsgeschichten sein.
Die Gemeinde und ihre Kitas sind dankbar, dass alle Familien durch das Leuchten der Adventskerzen miteinander verbunden sind. Hoffnung, gibt dieses Licht, trägt die Familien durch diese ungewöhnliche Zeit und gibt Kraft für die kommenden Wochen.

Consent Management mit Real Cookie Banner