Singen mit Maske

(5.1.22) In der Onlinesitzung des Krisenstabs und des pastoralen Teams der Pfarrgemeinde St. Stephanus wurden die derzeitigen Inzidenzwerte und die Maßnahmen erörtert und Folgendes beschlossen:

  • Es gilt keine 3G-Regel für die regulären Gottesdienste. Ausnahmen werden besonders geregelt. D.h. für die Teilnahme an den Gottesdienstes gibt es keine Zugangsvoraussetzungen; es erfolgt keine Kontrolle an den Eingängen.
  • Der Mindestabstand von 1,50 m ist zu beachten, und die Maske ist beim Gehen und Singen zu tragen. Vor Beginn der Gottesdienste wird die Gemeinde darauf hingewiesen.
  • Jede zweite Bank bleibt weiterhin gesperrt.
  • Jeder Gottesdienstteilnehmer handelt eigenverantwortlich für die
    Einhaltung der Regeln.
  • In den Werktagsgottesdiensten, samstags- und sonntagsabends wird wieder unter Tragen der Maske gesungen. In den drei Gottesdiensten am Sonntagvormittag (8.30, 10.00, 11.30 Uhr) entfällt das Singen, da aufgrund der kurz hintereinanderliegenden Gottesdienste nicht ausreichend gelüftet werden kann.
  • Aufgrund der Einhaltung der Mindestabstände verfügt die Kirche derzeit nur über eine Kapazität von 100 Personen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass bei Erreichen der Höchstteilnehmerzahl die Kirche geschlossen werden kann.
  • Der Kommunionempfang bleibt wie gewohnt. Die Mundkommunion kann erst ganz zum Schluss empfangen werden.

  • Die Kollektenkörbchen werden nicht weitergereicht, sondern stehen an den Ausgängen bereit.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner